Alles Große ist einfach (zu lösen)

Marc Aurel empfiehlt, bei jedem Ding zu fragen, was es in sich selbst sei, was seine Natur sei, sein Innerstes, sein Wesen und sein Ursprung. Und bei Verhaltensweisen: Was ist das Motiv, der Hintergedanke, der Gedanke hinter dem Gedanken.

Johann Wolfgang von Goethe sagt: „Alles Große ist einfach. Was soll also so Unergründliches darin verborgen sein?“ Was er meint: Es liegt alles offen da. Wir müssen es nur sehen. Wenn wir es sehen, verstehen wir. Und wir sind beim Ursprung aller Dinge. Und damit bei der Lösung.

Scheinbar Kompliziertes und Komplexes, also Problembündel, lässt sich, IMMER auf EINE Ursache zurückführen. Und schon sind wir bei der Lösung.

Was hält uns von dieser Einfachheit ab? Die Gespenster der Bedenken, Ängste, Sorgen, Unmöglichkeiten sind spektakulär, beeindruckend, überwältigend. Aber wenn Du genau hinsiehst, wirst Du bemerken, dass sie keinen Schatten werfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s